Lernen leicht machen

Erinnern Sie sich noch an Ihren Latein-Unterricht? „Knurriger Lehrer, staubige Sprache und spröder Ablativ“ - Vielen fallen zuerst diese oder ähnliche Assoziationen ein. Tatsächlich lernt man nicht nur das, was man lernt, sondern auch wie man es gelernt hat. Lernen angenehm und erinnerungsstark zu machen, ist in der Arbeitswelt unter dem Stichwort „Lebenslanges Lernen“ eine noch stärkere Herausforderung.

Die Folge: Selbstgesteuertes Lernen - sie entscheiden bewusst über Sinn und Nutzen von Coaching-Angeboten. Kreatives Lernen ist leichtes Lernen. Die Teilnehmer wollen Lernen erleben, individuell gefordert und gefördert werden. Lernen leicht zu machen, heißt somit teilnehmer-, erfahrungs- und lebensweltorientiert vorzugehen. Wir möchten Ihnen die Faktoren vorstellen, durch die kreative, leichtfüßig gestaltete Trainings bedingt werden.

Voraussetzungen: Eine Grundvoraussetzung ist es, die Teilnehmer ernst zu nehmen und teilhaben zu lassen. Der Sinn eines Trainings muss sich konkret erschließen, die „Lust am Lernen“ sollte bereits vorab ankommen. Entscheidend ist es, nicht nur die Perspektive einer „Jobnotwendigkeit“ zu bedienen, sondern auch die persönliche Relevanz wahrzunehmen und zu vermitteln. Leichtes Lernen bedeutet daher, nah am Menschen zu konzipieren, ohne Inhalte zu verdrängen.

  • Relevanz für persönliche und unternehmerische Entwicklung
  • Lust am Lernen
  • Positiv Fordern
  • Anspannen und Entspannen

Lernen leicht machen!